"Ich bin nicht das letzte Mal mitgefahren"

 
Badische-Zeitung   Fotos: Sabine Model
Bürgerstiftung Ballrechten-Dottingen bietet für Senioren erstmals in der Region zwei Mal wöchentlich einen kostenlosen Hol- und Bringdienst zum Einkaufen an.

BALLRECHTEN-DOTTINGEN. Einkaufen ist für Senioren oft ein Problem. Nicht gut zu Fuß, schwere Taschen, kein Auto. Die Gründe, fremde Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen, sind vielfältig. Dabei geht es um mehr als nur um das Besorgen von Lebensmitteln. Man kommt unter Menschen, sucht selber aus und bewahrt sich ein Stück Eigenständigkeit. Die Bürgerstiftung Ballrechten-Dottingen hat die Bedeutung erkannt und bietet erstmals in der Region zwei Mal wöchentlich einen kostenlosen Hol- und Bringdienst an. Freitagmorgen kurz vor 9 Uhr. Heinz-Wolfgang Spranger, einer von acht ehrenamtlichen Fahrern, holt beim Leiter des neuen Lebensmittelmarktes in Ballrechten-Dottingen den Kleinbus und die Adressenliste der angemeldeten Personen ab. Zuerst wird Ballrechten angesteuert. Der Fahrer klingelt. Agnes Menner hat schon gewartet. Er hilft ihr die Treppen herunter und ins Fahrzeug. Noch erleichtert eine Fußbank den Einstieg, erklärt Spranger. Der endgültige Bus wird Mitte Februar geliefert. Geordert hat ihn der Marktbetreiber Frank Sutter mit einem automatisch ausfahrbaren Tritt. "Ich fahre noch selber", erzählt die 90-jährige Agnes Menner. "Aber das ist begrenzt", weiß sie. Ihr Auto ist gerade in der Werkstatt. Da kommt der Fahrservice sehr gelegen.

 

Im Ortsteil Dottingen warten Gerda Vogt, Hermine Loosmann und Irma Seywald gemeinsam. Die drei Nachbarinnen unternehmen viel zusammen. Gerda Vogt ist mit 67 Jahren die Jüngste, hat aber keinen Führerschein. Und auf dem Mofa kann sie nicht alles transportieren. Vor allem bei schlechtem Wetter wird sie den Fahrdienst öfter nutzen, kündigt sie an. Gerda Hassenpflug fehlt noch. Die 86-Jährige braucht etwas mehr Zeit. Heinz-Wolfgang Spranger hat Geduld. Dann ist das Auto voll.

Mit großem Hallo steigen die Damen beim Markt aus. Bewaffnet mit Einkaufswagen und Einkaufszettel starten sie die Runde. Die meisten sehen den Markt zum ersten Mal und sind überwältigt. Karotten, Kartoffeln, Salat, Sellerie, Paprika, Äpfel und Bananen finden ihr Interesse. Alle drei kochen klassisch mit frischen Zutaten. Oft nicht nur für sich. Gerda Hassenpflug muss sich erst mal orientieren. Am Tisch daheim hat sie ihre berufstätige Tochter und zwei Enkel sitzen. "Da muss man kochen, was denen schmeckt", lautet ihre Herausforderung. Also arbeitet sie sich durch die Regale.

Gerda Vogt, Hermine Loosmann und Irma Seywald vergleichen derweil die Preise von Pizzasorten. Kroketten machen sie auch nicht selber. An der langen Frischfleischtheke werden alle parallel bedient. Die Auswahl ist groß. Noch etwas Wurst und Käse. Und auch der frische Fisch lockt. Schon liegt der Kabeljau auf der Waage. Noch ein Stopp bei den Drogerieartikeln. Dann ist der Wagen voller als geplant. An der Kasse wartet Heinz-Wolfgang Spranger und hilft, die Waren in den Körben und Tüten zu verstauen. Dann trägt er sie zum Auto. Der Kofferraum ist gut ausgelastet. Mehr als fünf Personen sollte man nicht auf einmal transportieren, so die erste Erkenntnis. Dann lieber zwei Schichten fahren. Gerda Hassenpflug hat Blumen vergessen. So viel Zeit muss sein. Sie genießt noch das zweite Schwätzchen in der Schlange an der Kasse. Dann geht’s zurück nach Hause.

"Das ist mein Problem", gesteht Agnes Menner beim Aussteigen. "Ich kann das nicht die Treppen hinauftragen." Heinz-Wolfgang Spranger schnappt die Taschen. "Dafür haben Sie heute mich und sonst einen anderen Fahrer", klärt er auf. Auch alle anderen nehmen die Hilfsbereitschaft gerne an. "Ich bin bestimmt nicht das letzte Mal mitgefahren", verabschiedet sich Gerda Hassenpflug – sichtlich zufrieden.

Den kostenlosen Hol- und Bringservice organisiert die Bürgerstiftung jeden Dienstag und Freitag zwischen 9 und 12 Uhr. Als Fahrer sind im Wechsel eingeteilt: Peter Bauer, Dieter Hüller, Horst Maschkowitz, Brigitte Müller, Rudi Schlegel, Walter Schwald, Heinz-Wolfgang Spranger und Günther Waldhauser. Anmeldungen bis zum Vortag erforderlich unter Tel. 07634/50720-10